Kategorien

Sonderangebote

Newsletter

7 Gründe für Vitaminplus Magnesium

Veröffentlicht 04.06.2019 15:33:07
Kategorien Gesundheit , Neuheiten , Vitamine & Mineralien

7 Gründe für Vitaminplus Magnesium

Magnesium zählt zu den wichtigsten Mineralstoffen unseres Körpers und ist überall dort zu finden, wo auch Calcium anzutreffen ist. Es ist an einer Vielzahl von Funktionen in unserem Körper beteiligt und sollte täglich über die Nahrung oder über ein Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden, denn unser Körper kann kein Magnesium herstellen und ist über die äussere Zufuhr angewiesen.  

 

Magnesium

Magnesium und Muskelkrämpfe gehören zusammen, das wissen mittlerweile fast alle. Doch das ist lange nicht alles, denn Magnesium ist für unseren Körper von grosser Bedeutung und so zum Beispiel  auch für die Energiegewinnung sowie den Stoffwechsel unabdingbar. Magnesium kommt neben Kalium als zweithäufigstes Ion in unseren Zellen vor und ist dort für zahlreiche physiologische Funktionen mitverantwortlich und unerlässlich.

Magnesium kann von unserem Körper nicht selbst produziert werden und somit sind wir über die tägliche äussere Zufuhr angewiesen. Magnesium finden wir in Flüssigkeiten und in unserer täglichen Nahrungszufuhr. Ist der Bedarf jedoch erhöht, sollte auf eine zusätzliche Supplementierung in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zurückgegriffen werden, um Mangelzustände zu vermeiden.

Unser Körper speichert mehr als die Hälfte des zugeführten Magnesiums in den Knochen, eine kleinere Menge finden wir im Gewebe und einen noch geringeren Anteil in unseren Körperflüssigkeiten.

Was bewirkt Magnesium?

Wie bereits erwähnt bewirkt Magnesium weit mehr in unserem Körper als nur Muskelkrämpfe und Verspannungen zu lindern. Zu den Hauptaufgaben von Magnesium zählen wir einerseits die Kontraktionsfähigkeit und die Entspannung der Muskulatur sowie der Erhalt von gesunden und starken Knochen und Zähnen.
Weiter ist Magnesium wichtig für die normale Funktion des Zentralnervensystems und die Regulierung des Herzrhythmus. Der geringe Magnesiumanteil, welchen wir im Blutserum vorfinden hält unsere roten Blutkörperchen gesund und fit. Neben diesen Aufgaben ist Magnesium ebenfalls für die Zellmembranstabilisierung, den Energiestoffwechsel und die Natrium-Kalium-Pumpe unerlässlich.

Auch sehr hilfreich zeigte sich eine zusätzliche Magnesiumeinnahme bei PMS (prämenstruelles Syndrom), Hyperaktivität bei Kindern und chronische Muskelverhärtungen.

 

Wer braucht Magnesium?

Grundsätzlich brauchen wir alle eine tägliche Zufuhr von Magnesium. Der Richtwert für den Tagesbedarf bei normalen Bedingungen liegt bei den Frauen bei ca. 300-350 mg und bei Männern bei 350-400 mg. Der Bedarf an Magnesium kann sich jedoch schnell erhöhen, wenn wir beispielsweise im Alltag den Körper physisch oder auch psychisch stark fordern. Ebenfalls erhöht sich der Bedarf bei sommerlich warmen Temperaturen, da wir über den Schweiss Mineralstoffe und somit auch Magnesium verlieren. Bei Resorptionsstörungen im Darm sollte man auf Magnesiumverbindungen zurückgreifen, welche besonders gut aufgenommen werden können und möglichst auf Zusätze wie Süssungsmittel oder Hilfsstoffe verzichten.

Eine zusätzliche Einnahme von Magnesium über Nahrungsergänzungsmittel empfehlen wir bei:

  • unzureichender Zufuhr über die Nahrung
  • Erkrankungen des Magendarmtraktes und somit verminderter Aufnahme von Magnesium
  • Sportlern
  • starker körperlicher Belastung
  • Stress
  • Wachstum, Schwangerschaft und Stillzeit
  • erhöhter Calcium- und Eiweisszufuhr
  • längerer Einnahme von Arzneimitteln wie: Abführmittel, Entwässerungstabletten, Cortisonpräparate
  • chronischer Belastung mit Aluminium und Blei

 

Magnesiumpräparate gibt es in den unterschiedlichsten Darreichungsformen, Geschmäckern und Dosierungen. Doch es gibt einige wichtige Punkte, welche dabei beachtet werden sollten. Wir verraten Ihnen in den nachfolgenden 7 Punkten was für unser neues Vitaminplus Magnesiumpräparat spricht.

 

7 Gründe für Vitaminplus Magnesium

  1. Hochwertiges, natürliches Magnesium aus dem Toten Meer und der Zitrone

  2. Hohe Bioverfügbarkeit

  3. Organisch gebundenes Magnesiumcitrat

  4. Pflanzliche Kapselhülle

  5. Frei von Allergenen und unnötigen Zusatzstoffen

  6. Geeignet für Vegetarier und Veganer

  7. Optimaler Tagesbedarf bei 3 Kapseln

Magnesium sollte in kleineren Mengen über den Tag verteilt eingenommen werden, damit eine möglichst optimale Versorgung gewährleist wird. Führt man dem Körper eine zu grosse Menge auf einmal zu, kann der Körper nicht alles aufnehmen und es kann in tieferen Darmabschnitten abführend wirken.

Bei der Bioverfügbarkeit von Magensium spielt auch die Magnesiumverbindung eine wesentliche Rolle. Bei Magnesium-Citrat ist das Magnesium an Zitronensäure gebunden und hat eine ziemlich gute Bioverfügbarkeit. Das heisst, dass das Magnesium relativ gut vom Körper aufgenommen werden kann. 

Leiden Sie unter einem Magnesiummangel?

Oft ist es nicht einfach einzuschätzen, wie viel Magnesium wir wirklich über die tägliche Nahrung aufnehmen und wie viel wir schlussendlich brauchen. Auch ein Mangel an Magnesium ist nicht immer eindeutig zu erkennen und wird häufig unterschätzt. Nachfolgende Symptome können auf einen allfälligen Magnesiummangel hindeuten und sollten nicht ignoriert werden.

Symptome bei Magnesiummangel:

  • Muskelkrämpfe
  • Muskelzittern
  • Übererregbarkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Unruhe
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Depressionen
  • Störungen des Immunsystems
  • Herzrhythmusstörungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Störung des Calcium-Magnesium-Phosphor-Verhältnis und somit negative Auswirkungen auf Knochen, Nerven, Muskeln und Sehnen

 

Haben Sie noch Fragen zum Thema Magnesium oder möchten Sie etwas genauer wissen? Zögern Sie nicht uns zu Kontaktieren.

 

Bleiben Sie entspannt und gespannt auf unsere weiteren Blogbeiträge.