Kategorien

Sonderangebote

Newsletter

Schwere Beine? - Das muss nicht sein!

Veröffentlicht 20.08.2018 15:11:42
Kategorien Gesundheit , Schönheit

Schwere Beine? - Das muss nicht sein!

Wenn sich unsere Beine schwer und geschwollen anfühlen und sich Schmerzen sowie Krämpfe bemerkbar machen, sollten wir unseren Beinen mehr Aufmerksamkeit schenken. Oft sind dies Anzeichen für Venenbeschwerden, welche man gut in den Griff bekommen kann. Wir verraten Ihnen was Sie tun können!




Was sind Venenbeschwerden?

Als Venen bezeichnet man jene Blutgefässe, in denen das Blut zurück zum Herzen geleitet wird. Da das Blut in den Venen oft entgegen der Schwerkraft fliessen muss, findet man in den Venen sogenannte Venenklappen. So kann verhindert werden, dass das Blut wieder zurück fliesst. Durch Hilfe von umliegenden Muskelgruppen und angrenzenden Arterien, welche einen Druck auf die Venen ausüben, kann das Blut von Venenklappe zu Venenklappe gepumpt werden.

Erweitern sich nun die Venen aufgrund von Wärme oder schwachem Bindegewebe, können die Venenklappen nicht mehr optimal schliessen und das Blut sackt zurück. Es entstehen Schwellungen, Schmerzen und ein Schweregefühl in den Beinen. Ebenfalls kann langes Sitzen oder Stehen zu solchen Venenbeschwerden führen, da die muskuläre Unterstützung für den Blutrücktransport fehlt. Somit staut sich das Blut und es entsteht ein sogenannter Überdruck in den Venen. Durch den starken Druck auf die Venenwände, können diese geschädigt werden und sich die Beschwerden somit verschlimmern. Durch die Weitung der Venen kann es zu Besenreisern oder oberflächlichen Krampfadern kommen, welche zwar nicht gefährlich sind, jedoch optisch oft als störend empfunden werden. 

Oft genannte Beschwerden:

  • Schmerzende Beine
  • Müde und schwere Beine
  • Geschwollene Füsse oder Knöchel
  • Krämpfe in der Nacht
  • Zwickende und stechende Schmerzen tagsüber
  • Besenreiser und Krampfadern
  • Juckreiz in Beinen und Füssen

Wer ist von Venenbeschwerden betroffen?

Grundsätzlich kann jeder von Venenbeschwerden betroffen sein. Sicherlich kennt fast jeder von uns das unangenehme Gefühl von schweren Beinen und geschwollenen Füssen nach einem langen Flug oder bei sehr warmen Temperaturen. 
Häufig führen jedoch gezielte Faktoren oder bestimmte Lebensabschnitte zu einer Verschlimmerung der Beschwerden.

Faktoren, welche die Venenbeschwerden beeinflussen können:

  • Alter: Oft verschlimmern sich die Beschwerden im Alter aufgrund von Bewegungsmangel und schwachem Bindegewebe.
  • Geschlecht: Frauen sind durch Hormonschwankungen, Schwangerschaft oder hormonelle Verhütungsmittel häufiger betroffen.
  • Lebensstil: Langes Stehen oder Sitzen sowie Bewegungsmangel, das Tragen von hohen Schuhen und enger Kleidung können die Beschwerden verstärken.
  • Wetter: Sommerlich warme Temperaturen verschlimmern die Beschwerden oft. 
  • Übergewicht und ungesunde Ernährung können häufig mit erhöhtem Venendruck in Verbindung gebracht werden.

Was kann man tun?

Das Ziel bei Venenbeschwerden ist natürlich ganz klar: Das Lindern der Beschwerden in diesem Zusammenhang. Damit Spannungsgefühl, Schwellungen und Schmerzen in den Beinen und Füssen abnehmen, muss dafür gesorgt werden, dass sich die Venenklappen wieder optimal schliessen können. Denn so kann der Körper das Blut ohne Problem nach oben zurück zum Herzen transportieren. Es ist also unumgänglich die Venenwände zu stärken und somit das Ausweiten der Venen zu verhindern. 
Es stehen innerliche wie äusserliche Methoden zur Verfügung.

Innerlich:

Wir empfehlen hier Secret of Life Vitis rote Weinrebe Kapseln, welche die Venenwände von Innen her stärken und die Durchblutung optimal unterstützen. Ebenfalls innerliche Unterstützung liefern die Arkofluide Rote Rebe Trinkampullen. Zusätzlich sollte man das Bindegewebe stärken und auf genügend Flüssigkeitszufuhr achten. Unterstützend kann hier der Fagorutin Buchweizen Venen-Aktiv Tee getrunken werden.

Äusserlich:

Äusserlich werden vor allem kühlende Massnahmen empfohlen, da durch die Kälte der Durchmesser der Venenwände wieder verringert werden kann. Somit können die Venenklappen wieder besser schliessen.

Besonders angenehm und stark in der Wirkung ist hier der Antistax Frischgel oder bei trockener Haut die Antistax Creme. Wichtig, man sollte die Beine immer von unten nach oben eincremen, um den Blutrückfluss zu unterstützen.

Besonders bei langem Stehen oder Sitzen, wie beispielsweise auf Reisen, empfiehlt es sich auf leichte Kompressionsstrümpfe zurückzugreifen. Jet Legs Travel Socks bieten hier die optimale Unterstützung auf Reisen, jedoch auch jederzeit im Alltag. In der Schwangerschaft oder bei älteren Personen sollten persönlich angepasste, medizinische Kompressionsstrümpfe getragen werden.

Unterstützende Massnahmen:

Versuchen Sie langes Sitzen und Stehen zu meiden. Bleiben Sie in Bewegung und aktivieren Sie bewusst ihre Beinmuskulatur. Trinken Sie genügend Flüssigkeit und versuchen Sie eng anliegende Kleidung bei hohen Temperaturen zu meiden. Lagern Sie am Abend Ihre Beine hoch um den Blutrückfluss zu unterstützen und tragen Sie kühlende Gels oder Cremen auf. Sie können Ihre Beine auch kalt abspritzen oder kalte Umschläge auflegen. Treiben Sie regelmässig Sport und ernähren Sie sich gesund und ausgewogen.
Bei nächtlichen Wadenkrämpfen helfen zusätzlich Magnesiumpräparate wie Axamine Magnesium Sticks.

Grundsätzlich empfiehlt sich eine Kombination aus innerlicher und äusserer Anwendung sowie unterstützenden Massnahmen. Bei starken und anhaltenden Beschwerden sollte dies ärztlich abgeklärt werden. Für weitere Fragen und medizinische Auskünfte stehen Ihnen unsere Drogistinnen sehr gerne zur Verfügung.

Lassen Sie sich von Ihren Beinen mit Leichtigkeit durchs Leben tragen!